Zweiter Adventmarkt im Kirchdorfer Zementwerk

Beitrag veröffentlicht am 09.12.2019

Nach dem erfolgreichen Debut vor zwei Jahren lud das Kirchdorfer Zementwerk am 28. November zum zweiten Mal Kunden, Partner und Mitarbeiter mit Familien zum Adventmarkt am Werksgelände ein.

Zwischen neu errichtetem Betonlabor und Gefolgschaftsraum tummelten sich ab 18 Uhr zahlreiche Mitarbeiter mit Familien sowie Kunden und Partner, genossen Punsch und Glühwein, Bratwürste vom Biohof unserer Aufsichtsrats-Vorsitzenden Eva Hofmann, Raclette-Brote und Weihnachtsbäckerei aus der Hofbäckerei Resch. Die Jugendpfadfindergruppe aus Micheldorf bot ihre selbstgefertigten Schwedenfeuer zum Verkauf an. Beim Stand der DIG-Werkstätte gab es Weihnachtsschmuck, Filzschlapfen, Taschen usw. und unser pensionierter Mühlenmeister Karl Pechmann zeigte handgedrechselte Holzschalen, Kerzenständer und noch vieles mehr.

Interessierte Mitarbeiter und Kunden hatten außerdem die Möglichkeit, das neue Betonlabor zu besichtigen.

Christian Sperrer und Jürgen Peer von der Gruppe „One Chair Missing“ untermalten unseren kleinen feinen Adventmarkt mit weihnachtlicher Musik. Aufgrund der kühlen Temperaturen wärmten sie ihre Hände in unseren grünen Partnerhandschuhen. Obwohl diese für das Spielen an der Gitarre nicht wirklich geeignet sind, ließen sich die beiden Musiker nicht aus der Ruhe bringen und sie spielten weiter, bis die letzten Gäste gegangen waren.

Alles in allem ein sehr feiner Abend, der in den folgenden Jahren bestimmt seine Fortsetzung findet.