KIZ – Archiv 2015

Ein Rückblick auf Veranstaltungen im Kirchdorfer Zementwerk im Jahr 2015


Am 16.November 2015:
«SOLOzuVIERT»

ÖSTEREICHS ERSTE LIEDERMACHERBAND

Anfangs war SOLOzuVIERT geplant, um die jeweiligen Solo-Projekte der vier Musiker unter die Leute zu bringen, eine Art „Tupperparty für Musikinteressierte“. Abseits der einzelnen Solo-Nummern entstanden gemeinsame Zugaben, die dazu führten, dass sich die vier Liedermacher entschlossen, ihr kreatives Schaffen in einer Band zu vereinen – in Österreichs erster Liedermacherband SOLOzuVIERT.

Es sind vier musikalische Individualisten, die im Laufe der Jahre zu einer Band zusammengewachsen sind. Zu einer Art musikalischer Pokerrunde die Freude am Tun hat, wo es keine Verlierer gibt und die Einsätze Songs sind. Jeder der vier schreibt an seinen Titeln, nimmt daheim roughe Demos auf und legt sie auf den Tisch. Dann werden die Straight & Royal Flush, Full House, die Vierlinge gemeinsam aufgedeckt – sie sind die Perlen die es auf das nächste Album schaffen, die mitkommen auf die Bühne, im Live- Programm eine wesentliche Rolle spielen.

Aber da sind auch die persönlichen Favoriten. Die „Unbedingt-Songs“ von jedem der Vier. Es sind die Einzelgänger- Lieder die auch ihre Chance bekommen, die mit der persönlichsten Färbung des jeweiligen Songschreibers.

Die Vier – das sind:

Chris Watzik (Gesang,Gitarre, Mundharmonika),
Uwe Hölzl (Gesang,Gitarre, Percussion)
Benji Hassler (Gesang,Gitarre, Mundharmonika, Percussion)
Horst Klimstein (Gesang, Gitarre, Mandoline,Akkordeon, Percussion).

Download Infofolder 16.11.2015


Am 14.September 2015:
«5/8ERL IN EHR’N»

Die dreimaligen Amadeus-Award- Gewinner in der Kategorie Jazz/ World/Blues – umschreiben ihren Stil gerne als „Wiener Soul“. Die spezielle Klangfarbe der Band ergibt sich dabei auch aus der Instrumentierung mit Kontrabass, akustischer Gitarre und Wurlitzer bzw. Akkordeon.

5/8erl in Ehr’n haben schon längst Ihr eigenes Genre kreiert. Ihre Songs vereinen Wiener Soul, schweren Rocksteady, melancholische Walzer, Sex, Groove und nackte Hypnose. Ein sanftes Lied, ein furioser Ritt, dann sitzen Sie am Meer und das Licht flackert an der Oberfläche.

In einer geschmierten Scheinwelt meldet sich der Sommerhit selbst zu Wort. Lassen Sie sich einlullen von ihm und gefinkelt verführen: Die Band meint es ehrlich und, wenn die Lügengebäude spielerisch zusammenbrechen, fängt sie Sie auf, versprochen. Live by the sun, love by the moon.

Musikalisch kann man sagen: 5/8erl in Ehr‘n klingen himmelschreiend gut. Inhaltlich kann man sagen: Die Band weiss, wie man große Freude und große Fragezeichen hinterlässt.

Download Infofolder 14.09.2015


Am 15.Juni 2015:
«NEW SHORE ORCHESTRA»

Man nehme die bigbandtypischen Holz- und Blechbläser und eine Rhythmusgruppe, erweitere diese um ein Streichquartett und eine Vokalistin – das Ergebnis: das NEW SHORE ORCHESTRA.

20 Musiker_innen unter der Leitung von Julia MAIER machen Musik auf höchstem Niveau. Das New Shore Orchestra (kurz NSO) wurde im Herbst 2012 gegründet. Dabei handelt es sich um eine Bigband der besonderen ART: Das Ensemble besteht aus einer Wood- und Brass-Section, einer Rhythmsection, kombiniert mit Gesang, Percussion und einem Streichquartett – eine im Jazzbereich eher untypische Besetzung, welche zu einem außergewöhnlichen Hörerlebnis führt.

Die Gesamtleitung liegt in den Händen der jungen Vollblut- Musikerin JULIA MAIER.

Download Infofolder 15.06.2015


16. März 2015:
BERNHARD LUDWIG «Anleitung zum lustvoll Leben»

In seinem aktuellen Programm „Anleitung zum lustvoll Leben“ verrät Bernhard Ludwig als Weiterführung seines 10in2 Konzepts alles über Herzinfarkt, Übergewicht, Burn Out, …

Sein Anliegen ist es Irrtürmer, falsche Annahmen, ungünstige Verhaltensweisen und den ganzen damit zusammenhängenden Wahnsinn aufzuklären. Und damit das Leben nicht nur länger, sondern auch besser wird, gibt es im zweiten Teil ein Sexprogramm mit vielen Schmunzlern und Aha-Erlebnissen!

Wie in allen Seminarkabaretts ist auch bei diesem Programm alles 100 % Wissenschaft und 100 % Kabarett!

Download Infofolder 16.03.2015

Erstmals Kabarettabend anstelle von Musik:
Bericht über den Abend mit Seminarkabarettist Bernhard Ludwig.