Eine neue Ofenreise wurde gestartet

Beitrag veröffentlicht am 19.02.2008

Nach 22 Monaten Hochbetrieb wurde der neue Drehrohrofen des Kirchdorfer Zementwerks abgestellt um die nötigen Reparaturarbeiten durchzuführen. Die übliche Betriebsdauer eines Drehrohrofens beträgt zwischen 18 und 24 Monaten je nach Beanspruchung und Materialbeschaffenheit.

28 m abgenützte Ofensteine der insgesamt 46 m langen Schutzschicht wurden seit der Stilllegung am Jahresbeginn herausgestemmt. Spezialsteine, gemäß den Vorgaben für die unterschiedlichen Temperaturzonen im Ofen, wurden eingesetzt und die Schutzschicht wurde fertig ausgemauert.

Am 09. Februar 2008 wurde der Drehrohrofen wieder auf „Ofenreise“ geschickt

So bezeichnet man im Fachjargon den Zeitraum von der Anfeuerung und somit der Wiederaufnahme des kontinuierlichen Betriebs bis hin zum erneuten Abstellen für Wartungs- und Reparaturarbeiten.

Diese ehrenvolle Aufgabe übernahm Bürgermeister Karl Limberger aus Schlierbach mit der Zündung der Flamme am Hauptbrenner des Drehrohrofens.